Moderne Wohnungen wirken oft kühl und steril, und ein bisschen ungemütlich. Das hat auch Ingenieur Matthias Stölzle aus Übersee am Chiemsee erkannt. Seit 2013 Jahren bringt er mit formschönen Lampen aus Furnierholz wieder mehr Wärme, Natur und Harmonie in moderne Räume.
Angefangen hat alles, als er ein Stück durchscheinend dünn geschnittenes Stück Holz aus Olivesche in die Hände bekam. Er hielt es vor eine Lichtquelle – und war begeistert. Die Maserung begann zu schimmern, das Stück fing quasi an, „zu leben“! Matthias Stölzle und sein Freund Pascal Poschenrieder fingen an, aus diesem hauchzarten und doch robusten Material individuelle Lampen zu bauen. Qualität und Ökologie spielen seither wichtige Rollen. Die Lampen sind top in der Verarbeitung und unter Umweltaspekten so verträglich wie möglich. Soweit es geht, wird auf Plastik verzichtet.
Die ersten Preise für innovatives und grünes Design ließen nicht lange auf sich warten. Mittlerweile bringt Matthias Stölzle auch getrocknetes Almheu und Stein zum Leuchten. Produziert wird noch immer in Übersee im Chiemgau.